Johanniter und Zahnärzte ohne Grenzen im Einsatz in der Flüchtlings-Notunterkunft

DSC01785-kleinNürnberg – Einen ganz besonderen Service konnten die Johanniter und die Stiftung Zahnärzte ohne Grenzen (DWLF) den Flüchtlingen in der Notunterkunft Herriedener Strasse in Nürnberg bieten: Zahnbehandlungen direkt vor Ort.

Der Johanniter Lorand Szüszner richtete eine mobile Zahnarztpraxis in der Turnhalle ein und ermöglichte so die Arbeit von vier engagierten Zahnärzten aus dem Großraum Nürnberg. Die Johanniter bedanken sich herzlich bei den Zahnärzten Dr. Stephanie Dolle, Dr. Wolfgang Freude, Dr. Dieter Lehmann und Dr. Eva Mallinger für ihren Einsatz. Unterstützt wurden die Ärzte von cand. med. dent. Ann-Katrin BärLorand Szüszner und Stef Moutasem, der als Dolmetscher sehr gefragt war.

DSC01792-kleinDer Andrang an Patienten war groß und es konnten in zwei Arbeitstagen zahlreiche Zahnbehandlungen an 37 Patienten durchgeführt werden, die in vielen Fällen vor allem Schmerzen linderten.

Eine steigende Zahl von Zahnschmerzpatienten und viele Transporte in Zahnarztpraxen führten zur Entscheidung, in der Flüchtlings-Notunterkunft – geführt von den Nürnberger Johannitern – einen Zahnarzteinsatz zu organisieren.

DSC01795-kleinNach Rücksprache mit der Kassenzahnärztlichen Vereinigung (KZV) Nürnberg, der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) und dem Sozialamt der Stadt Nürnberg wurde der Einsatz organisiert.

Ein Aufruf der DWLF auch über den Förderkreis Zahngesundheit Mittelfranken (FZM), den Dr. W. Scheinkönig enorm unterstützte, führte zur Meldung mehrerer Zahnärzte, die bereit waren, mit der mobilen Zahnarzt-Praxis der Johanniter in der Notunterkunft zu arbeiten.

Die Arbeit war sehr effizient, die niedergelassenen Zahnärzte bekamen die Scheine vom Sozialamt und viele Patienten wurden anschließend in die eigenen Praxen bestellt, um die über die Basiszahnmedizin hinausgehenden Leistungen – wie Wurzelfüllungen- dort gewissenhaft zu erledigen. Einige Zahnärzte ließen sich in die Liste der DWLF Homepage aufnehmen “Hilfe anfordern / Kontaktliste für Asylsuchende” damit die Hilfesuchenden gleich wissen, welche Sprachen in der Praxis gesprochen werden und wo die Praxen liegen.

Herr Moutasem ist ein in Nürnberg wohnender sehr anpassungsfähiger, einfühlsamer und intelligenter syrischer Asylsuchender, der innerhalb 2 Jahren(!) gutes Deutsch gelernt hat. Als Dolmetscher hat er hervorragende Arbeit geleistet und kann über DWLF in die Praxen vermittelt werden, falls ein arabischer Dolmetscher benötigt wird.

DWLF – FZM – Johanniter – und unsere toleranten und hilfsbereiten neuen Gäste: Gemeinsam in der Vernetzung sind wir stark!

Print Friendly, PDF & Email