Stiftung Zahnärzte ohne Grenzen
Dentists Without Limits Foundation (DWLF)

Das Jahr 2016 geht zu Ende. Alle Einsätze 2016 sind erfolgreich abgeschlossen. Es ist Zeit das Erlebte der vergangenen elf Monate Revue passieren zu lassen.

Zunächst möchte sich DWLF bei den treuen Altgoldsammlern und den großzügigen Sach- und Geldspendern bedanken. Ihre Spenden stellen die finanzielle Basis für unsere Arbeit dar. Sie ermöglichten, dass 2016 zwei neue Projekte, China und Togo, jeweils mit einem vollständigen und fabrikneuen zahnärztlichen Equipment, einer MDDC (Mobile DWLF Dental Clinic), ausgestattet werden konnten. Das Projekt in China nahm im März 2016 seine Arbeit auf. Der erste Einsatz in Togo ist für 2017 geplant. Nach vielen Jahren Outreach-Arbeit konnten altgediente, mobile Behandlungseinheiten, Absauganlagen und Sterilisatoren in Namibia und Sambia durch neue ersetzt werden. Effektives Arbeiten in einer Entwicklungspartnerschaft setzt voraus, dass unsere Geräte funktionstüchtig sind und in Hinblick auf die Arbeitssicherheit die aktuellen Standards erfüllen.

Die DWLF Helfer tragen die Kosten für Flüge und Unterbringung selbst. Ihre Spenden ermöglichten auch im Jahr 2016 eine Unterstützung der Zahnarzthelferinnen in Form einer Aufwandserstattung.

Im Oktober 2016 hat das Finanzamt Nürnberg die Einnahmen- und Ausgabenrechnungen sowie die Vermögensabrechnungen der letzten drei Jahre geprüft und anstandslos anerkannt. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Herrn Kolmann Deuerlein für die gewissenhafte Verwaltung der Stiftungsangelegenheiten bedanken.

Bedanken möchte ich mich auch bei unseren ehrenamtlichen Einsatzteilnehmern. 2016 stellte DWLF den 2000sten Helferausweis aus. 125 Mitglieder nahmen in diesem Jahr an einem Einsatz teil. Es ist dabei nicht nur zahnmedizinische Hilfe, die unsere Einsatzteilnehmer bedürftigen Menschen geben, sie schenken den Menschen Hoffnung. Hoffnung, dass sie nicht vergessen sind, dass es in tausenden von Kilometern Entfernung jemanden gibt, der an sie denkt, der aufbricht und zu ihnen kommt. Und das seit vielen Jahren, regelmäßig und verlässlich.

Unser besonderer Dank gilt der Firma Ivoclar Vivadent, die mit einer großzügigen Materialspende (1152 Zahngarnituren, 10 kg Kaltpolimerisat uvm.) unsere Fortbildungsveranstaltung für namibische Zahntechniker und Zahnärzte im September 2016 ermöglichte.

2016 hat DWLF deutschlandweit Sammelstellen für zahnärztliche Instrumente und Geräte eingerichtet. DWLF ist ständig auf der Suche nach zahnmedizinischen Instrumenten (Zangen, Hebel, Spiegel, Sonden, Pinzetten usw.). Unser neu strukturiertes, zentrales Lager in Nürnberg ist nun ausreichend gefüllt. Von hier aus können unsere Einsatzteams mit Mundhygiene-Sets und den nötigsten Materialien und Instrumenten versorgt werden. Daneben werden sukzessive Zweigstellen in anderen Bundesländern eingerichtet. Alles getreu unserem Motto:

“Die einen spenden und sammeln, damit andere ehrenamtlich bedürftigen Menschen helfen können!”

Inzwischen sind Sammelstellen im Norden, Osten, Süden und Westen Deutschlands entstanden. Die Adressen der Sammelstellen finden Sie auf der DWLF Homepage unter „Sammelstellen für Instrumente & Geräte“.

Anfang des Jahres traten die Zahnärzte Dr. Michael Sengewald aus Fürth und Dr. Christian Schäfer aus Pfaffenhofen an DWLF heran, um das Inventar ihrer Praxen, inklusive Mobiliar, der „Stiftung Zahnärzte ohne Grenzen“ zu spenden, da die Praxen aufgelöst werden sollten. Eine großartige und großzügige Geste, die zur rechten Zeit kam, da DWLF sich bereits entschlossen hatte, eine feste Zahnstation in einer Armenklinik, in der mongolischen Hauptstadt Ulan Bator einzurichten. Das Inventar beider Praxen wurde abgebaut, in einem Container gepackt und in die Mongolei verschickt. DWLF-Geschäftsführerin Prof. Tuul Macher empfing den Container in Ulan Bator, wickelte die Zollformalitäten ab und koordinierte den Aufbau der Zahnstation. In einem großen Festakt wurde die neue Zahnstation eingeweiht.

Ohne das vorbildliche Engagement der Spender Dr. Sengewald und Dr. Schäfer sowie dem Team rund um die Logistik und den zahlreichen Geldspendern hätte das Projekt nicht so schnell verwirklicht werden können. So wird auch Ihre Geldspende direkt und effizient eingesetzt werden.

Im September 2016 war eine Delegation von DWLF zum Bürgerfest des Bundespräsidenten ins Schloss Bellevue eingeladen. Dieses Fest soll eine Anerkennung des Bundespräsidenten für ehrenamtlich tätige Bürger sein, „die ihr Bürgersein… als Aufforderung und Verpflichtung ansehen, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.“ Es war ein Fest der Vielfalt unserer Bürgergesellschaft. In kleinen Ständen zeigten einige ausgewählte Organisationen wie facettenreich und unterschiedlich, wie phantasievoll und altersunabhängig ehrenamtliches Engagement aussehen kann. Wir haben uns sehr gefreut, dass DWLF Teil dieses Festes sein durfte.

Am 05.11. und 06.11.2016 fand die DWLF Jahrestagung in Nürnberg statt. Interessante Vorträge zu Problemstellungen, wie wir sie in unseren Outreach-Einsätzen immer wieder vorfinden, sollten die Teams auf die Projekte 2017 vorbereiten. Wie jedes Jahr war die Tagung ein Forum für persönliches Kennenlernen, gemeinsames Planen und Austausch von wertvollen Erfahrungen.

Was hat sich in den Einsatzländern 2016 getan:

Sambia:

Im siebten Jahr seit der Projektgründung reisten sieben Gruppen mit 17 Einsatzteilnehmern nach Sambia. 2.851 Patienten nahmen ihre zahnärztliche Hilfe in Anspruch.

Mongolei:

2016 fand kein Einsatz in der Mongolei statt. Der Vertrag für die Entwicklungspartnerschaft mit der Mongolei (MoU) war ausgelaufen und wurde im Oktober 2016 für die kommenden Jahre erneuert. Für Juli und August 2017 sind zwei Projekte in die Mongolei geplant.

Kapverden:

Dieses neue Projekt auf den Kapverden hat sich im 2016 gut etabliert. Jeden Monat fand ein Einsatz statt. Im November 2016 reisten Geschäfstführerin Prof. Tuul Macher und unser Mitarbeiter Kurt O. Wörl in die Hauptstadt Praia, um mit dem Gesundheitsministerium die weitere Zusammenarbeit zu besprechen – insbesondere das neue Projekt auf der Insel Fogo.

Rumänien:

In Radeln (Roades) unterstützen unsere Teams Peter Maffay bei seinen sozialen Engagements. Er ist sehr dankbar für unsere Unterstützung.

Togo:

Am 4. April 2016 unterzeichnete DWLF und die Stadt Aného ein Memorandum of Understanding. Das Projekt ist mit einem neuen Equipment ausgestattet und wartet auf die erste Einsatzgruppe.

China:

Im März 2016 reiste das erste DWLF Team nach Anshan. Unsere Geschäftsführerin, Prof. Tuul Macher und unser Präsident, Dr. Claus Macher, begleiteten den Einsatz. Nach Überwindung einiger bürokratischer Hürden konnte die Gruppe das Hilfsprojekt mit großem Erfolg auf den Weg bringen. Für 2017 wartet China auf weitere DWLF Helfer.

Namibia:

Neun Einsatzgruppen reisten 2016 in die beiden Projekte, Namibia Nord und Namibia Süd. DWLF und das namibische Gesundheitsministerium veranstalteten im September die „International Dental Week“, eine einwöchige Fortbildungsveranstaltung für namibische Zahnärzte und Zahntechniker. Ein DWLF Team mit zwei Zahntechnikern, drei Zahnärzten und einer Zahnarzthelferin nahmen an diesem Einsatz teil. Sie zeigten und erklärten den Workflow für die Herstellung von Kunststoffprothesen. Für 2017 möchten wir diese Entwicklungspartnerschaft nicht nur auf zahnärztlichem Gebiet, sondern auch auf zahntechnischer Ebene fortsetzen und intensivieren.

DWLF Gesamtstatistik aller Einsätze 2016 (Stand: 11.2016)

statistik2016

Sie haben die Möglichkeit DWLF mit einer Altgoldspende zu unterstützen. Bei Dr. Volker Schmidt können Sie eine Altgoldsammeldose und das nötige Infomaterial für Ihr Wartezimmer anfordern.

Dr. Volker Schmidt
Äußere Sulzbacher Str. 70, 90491 Nürnberg
Telefon: 0911-599 300
E-Mail: dr.volker.schmidt@t-online.de).

Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen”

Herzliche Grüße
Ihr

Dr. Stefan Rohr
DWLF-Vizepräsident


Stiftung Zahnärzte ohne Grenzen
Dentists Without Limits Foundation (DWLF)
Waechterstr. 28 90489 Nürnberg, Tel: +49 (0) 911 – 5309 545,
E-Mail: info@dwlf.org     www.dwlf.org
Spendenkonto: Ev. Bank,
IBAN: DE 83 5206 0410 0005 3024 71
BIC: GENODEF1EK1

Print Friendly, PDF & Email