von Kolmann Deuerlein (info [at] dwlf.org)

Die Republik Moldau, mit ihren lediglich 2,5 Millionen Einwohnern, beherbergt gut 400.000 ukrainische Flüchtlinge. Um das öffentliche Gesundheitswesen angesichts dieser zusätzlichen Aufgabenstellung zu entlasten, entsendet Zahnärzte ohne Grenzen (Dentists without Limits Federation – DWLF) Ende Juli ein erstes Zahnärzteteam in die Hauptstadt Chișinău.

Die Erstausstattung mit Behandlungsmaterial befindet sich bereits vor Ort und wird in diesen Tagen um eine zusätzliche mobile Zahnklinik ergänzt. Das dreiköpfige Pionierteam hat – z.B. auf der griechischen Insel Lesbos – Erfahrung mit den herausfordernden Bedingungen eines Hilfseinsatzes in Krisenregionen gesammelt.

Erforderliche Arbeitsgenehmigungen des moldawischen Gesundheitsministeriums konnten mit Hilfe der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und des Ordinariats der katholischen Kirche Chișinău arrangiert werden. So kann DWLF bereits praktizierende internationale Allgemeinärzte um eine weitere medizinische Disziplin ergänzen.

Auf das Pionierteam wartet eine gewaltige Aufgabe. Ziel ist, so wie in den anderen DWLF-Gastgeberländern Sambia, Namibia, Togo und den Kapverden, in denen DWLF seit Jahren etabliert ist, basiszahnmedizinische Behandlung anzubieten und in regelmäßigem Turnus Einsatzgruppen zu entsenden. Es kommen ausschließlich Helfer zum Einsatz, die über einen abgeschlossenen zahnmedizinischen Ausbildungshintergrund verfügen.

Moldawien, mit seinem abtrünnigen östlichen Landesteil Transnistrien, wurde kürzlich zum EU-Beitrittskandidaten erklärt. Damit wird die Ausrichtung der seit drei Jahren unter Präsidentin Maia Sandu im Amt befindlichen Regierung nach Westen anerkannt.

DWLF fühlt sich aufgerufen, diese Entwicklung zu begleiten. Gerade auch angesichts der politischen Bedrohungen, mit denen das Land konfrontiert ist. Diese Risiken sind genau zu beobachten, gleichwohl können sie derzeit als überschaubar angesehen werden.

Ein weiterer Hilfseinsatz ist für Oktober 2022 fest vorbereitet. Bis dahin und danach bleiben Zeitfenster für zusätzliche Zahnärzteteams.

Als Voraussetzung benötigt DWLF die weitere materielle Unterstützung von Privatpersonen sowie der zahnmedizinischen Industrie und des Produktehandels. Und natürlich ganz besonders die Tatkraft weiterer Mitstreiter aus den zahnmedizinischen Berufen. 

Spendenwillige, Unterstützer und geneigte Mitstreiter wenden sich bitte an

Zahnärzte ohne Grenzen e.V.
Dentists Without Limits Federation (DWLF)
Bayreuther Str. 28a, 90489 Nürnberg
Fon: +49 (0) 911 5975 2211
Fax: +49 (0) 911 5975 2213
E-Mail: info [at] dwlf.org

Weitere Informationen zu unseren Einsätzen bietet bietet unsere Webpräsenz unter der Webadresse https://www.dwlf.org.

Spendenkonto

Ein Spendenkonto ist bei Evangelische Bank eG unter

IBAN: DE16 5206 0410 0005 0161 69
BIC: GENODEF1EK1

eingerichtet.

Print Friendly, PDF & Email