russ.jeep-klein.jpgUnsere Maxime, dass wir annehmbare Übernachtungsmöglichkeiten haben müssen, wenn wir uns irgendwo mit einer Zahnstation engagieren, wollen wir in Batsumber auf eine eigene Art durchführen.

Für die Ausweisträger des DWL werden dann genügend Räume kostenlos zur Verfügung stehen. Batsumber wird ein Hauptdrehpunkt für uns in der Mongolei werden und wir hoch_zu_ross_-klein.jpgplanen von dort, hoch zu Ross oder mit einem Jeep und einer tragbaren Einheit die Nomaden zahnärztlich zu versorgen. Die europäischen Reitsättel von DWL werden dort schon aufbewahrt und gepflegt.

Wir überlegen uns, ob wir nicht für das Krankenhaus Personalräume bauen, die einen durchschnittlichen europäischen Standart haben und die in erster Linie den Ausweisträgern des DWL kostenlos zur Verfügung stehen.

Übernachtungsmöglichkeiten, wie wir sie gewohnt sind, wenn wir längere Zeit irgendwo wohnen, gibt es dort nämlich nicht. 2 Doppelzimmer, eine Toilette, eine Dusche, eine kleine Küche und ein Wohnzimmer gehören dazu. Angenehm wäre ein Zaun herum, damit die Pferde nicht davonlaufen.

jeep_wird_repariert_klein.jpgDa der Bürgermeister von Batsumber signalisiert hat, dass wir ein Grundstück von der Gemeinde zur Verfügung gestellt bekommen, sieht unser Plan so aus:

Wir haben unsere Responsible for Mongolia, die Chirurgin Tuul Sodnompil, beauftragt, einen Architekten einen Plan und einen Kostenvoranschlag machen zu lassen. Unser Vorstellungen haben wir schon skizziert, als wir noch in der Mongolei waren.

DWL wird – falls die Kosten annehmbar sind, diese Räumlichkeiten errichten – vorher aber einen Vertrag mit der Gemeinde abschließen, dass wir ein 50-jähriges Nutzungsrecht bekommen.

Andere können – falls keiner von DWL da ist – auch übernachten. Diese Personen müssen aber bezahlen. Die Einkünfte kommen dann der Zahnstation in Batsumber zur Gute.
Wir denken, dass, wenn wir schöne Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen, dies viele europäische Zahnärzte in diese herrliche Gegend ziehen wird.

Wie lange der alte Jeep vom Krankenhaus nach durchhält, wissen wir nicht. Ein neuer russischer Jeep (sie sind sehr hart gefedert aber zuverlässig und jeder kann sie reparieren) kostet zwischen 8.000 und 10.000 Euro. Eine transportable Einheit so zwischen 7.000 Euro und 8.000 Euro.

Print Friendly, PDF & Email