von Franka Selz (E-Mail: sekretariat [at ]dwlf.org)

Vorbereitung

Die DWLF-Geschäftsführerin und Organisatorin der beiden diesjährigen Großeinsätze in der Mongolei, Prof. Tuul Macher (Sodnompil) und ihr Team hatten im Vorfeld einiges vorzubereiten, damit der Einsatz erfolgreich über die Bühne gehen konnte. Bürokratische Hürden mussten überwunden werden, um rechtzeitig die einsatzrelevanten Unterlagen für die Arbeitserlaubnisse der DWLF-Helfer zu beschaffen oder um sicherzustellen, dass der Container rechtzeitig mit den Behandlungsmaterialien per LKW auf die Reise in die Mongolei geschickt werden konnte. Gespräche wurden im Vorfeld geführt sowie unzählige E-Mails ausgetauscht und die DWLF-Helfer mit den erforderlichen Informationen versorgt. Dazu kamen noch viele Fragen, die beantwortet wurden. Auch das benötigte einiges an Zeit und Geduld.

Es musste Einsatzmaterial über Materialspenden von verschiedenen Dentalfirmen beschafft, im DWLF-Lager in Nürnberg zunächst untergebracht, vorsortiert und anschließend wieder auf den LKW geladen werden.

An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei den Sponsoren, besonders bei Merz Dental und Pluradent, welche den Hauptanteil der Materialien zur Verfügung stellten.

Am Donnerstag, 29.06.2017 machten sich sich  Prof. Macher und Franka Selz, Mitarbeiterin der DWLF-Geschäftsstelle, auf die Reise in die Mongolei, um vor Ort die Großeinsätze vorzubereiten. Zuvor hatte Prof. Macher die freudige Nachricht erhalten, dass der Container mit den Behandlungsmaterialen im Zollhof in Ulan Bator eingetroffen sei.

Auspacken, Einlagern, Sortieren

Nun galt es am folgenden Montag dieses dort abzuholen. Prof. Macher, Herr Khasbaatar (die treue Seele unserer Stiftung – er ist u.a. verantwortlich für die Beschaffung und Instandhaltung der Mobilen DWLF Dental Clinics (MDDC) und kennt sich damit bestens aus) und Frau Selz hatten noch einen Termin beim Zentrum für Gesundheitsentwicklung des mongolischen Gesundheitsministeriums wahrzunehmen, um die nötigen Papiere für den Zoll zu erlangen. Anschließend ging es zum Zollamt, welches sich auf dem Gelände des Zollhofes in Ulan Bator befindet, um einige bürokratische Probleme zu lösen (es fehlte z.B. ein wichtiges Dokument). Nach einiger Verzögerung konnte das DWLF-Material vor Ort endlich auf die organisierten LKWs geladen werden, um es in das DWLF-Lager, in der Nähe von Ulan Bator, zu bringen und einzulagern. Gerade noch rechtzeitig eine Woche vor dem Naadam-Fest, währenddessen für gewöhnlich kaum jemand zu erreichen wäre.

 

Die Behandlungsmaterialien (Hebel, Zangen, Sterilisationstöpfe, Anästhesie, Füllungsmaterial, Nahtmaterial, Desinfektion, Patientenumhänge, Zahnbürsten und Zahnpasta etc.) wurden nun vorsortiert und in Kartons für die einzelnen Gruppen aufgeteilt. Geräte, wie z.B. die MDDCs inkl. Lampen, Absaugung, Liegen und Stühle wurden auf ordnungsgemäße Funktion getestet.  So hatte jede der Gruppen ein festes Set an Materialien, welches u. a. aus zwei Kartons an Behandlungsmaterialien zwei MDDCs, Stühle, Lampen, Instrumente und Steri-Töpfe besteht.

Die Materialien wurden dann auf sechs PKW geladen und in die sechs Sums ins Töw-Aimag gebracht.

Nach diversen Vorbesprechungen mit Krankenhausleitern und Verantwortlichen in den Sums stand nun dem ersten Mongolei-Einsatz 2017 nichts mehr im Weg, sodass die DWLF-Helfer (sechs Teams) am Morgen des 20. Juli am Chinggis-Khaan International Airport abgeholt und – zusammen mit ihren Dolmetschern und Teamverstärkung in Form von einheimischen Zahnärzten – in dessen Einsatzorte gebracht werden konnten.

Die Teams

Team 1

Team 2

Team 3

Team 4

Team 5

Team 6

Bevor es losging galt es noch den einen oder anderen Koffer, der nicht angekommen war, wieder zu beschaffen. Prof. Macher und ihr Einsatz-Supportteam fuhren anschließend in die Einsatzgebiete, um vor Ort den Teams die ersten Instruktionen zu geben und um die MDDCs aufzubauen und in Gang zu setzen. Fehlte das Eine oder Andere, wurde auch dieses beschafft. – Nun konnte der eigentliche Einsatz beginnen.

Empfang und Pressekonferenz

Am erfolgreichem Ende des ersten Einsatzteils hatten die sechs Gruppen, bestehend aus 24 DWLF-Helfern, acht einheimischen Zahnärzten, sieben Dolmetschern und weitere Helfer erreicht, dass zusammen 8.416 Einzelleistungen für bedürftige Patienten erbracht waren. Zusammen waren 315 Personen am Einsatz beteiligt.

Pressekonferenz

Für diese großartige Leistung und dem Engagement wurden am 04.08.2017 die DWLF-Helfer bei einer Pressekonferenz und einer anschließenden Ehrung im Rathaus von der Provinzhauptstadt Zuunmod in Anwesenheit des Deutschen Botschafter der Mongolei, seine Exzellenz, Stefan Duppel, einiger Medienvertreter, der mongolischen Gesundheitsministerin Ayush Tsogtsetseg sowie einiger Parlamentsabgeordneter bedankt. Der Bürgermeister von Zuunmod sowie der deutsche Botschafter, ehrten persönlich acht der DWLF-Einsatzteilnehmer, die schon mehrmals in der Mongolei im Einsatz waren (Anm. der Red.: Foto-Impressionen davon am Ende des Beitrags).

Das Engagement der DWLF-Helfer traf auf große Begeisterung und Dankbarkeit seitens der einheimischen Abgeordneten, wie zum Beispiel beim Abgeordneten A. Sukhbat (repräsentiert Töw-Aimag), der die DWLF-Helfer empfing und ebenfalls eine Rede hielt. In dieser bedankte er sich herzlich bei allen Beteiligten des Einsatzes. Er hatte sich persönlich ein Bild von dem Einsatz gemacht, indem er die sechs Teams in dessen Einsatzorten im Töw-Aimag besuchte.

Dt. Botschafter Stefan Duppel

Auch seine Exzellenz, Botschafter Stefan Duppel zeigte sich von dem Einsatz und dem großen Engagements der Teilnehmer begeistert. In seiner Rede ließ er die herzlichsten Grüße an den DWLF-Stiftungspräsidenten Dr. Claus Macher ausrichten und gratulierte DWLF für ihren Erfolg.

Nach dem Empfang besuchten die DWLF-Helfer das Parlamentsgebäude in Ulan Bator. Vor den neun Standarten von Chinggis-Khaan entstand dieses symbolträchtige Foto:

Die DWLF-Einsatzteilnehmer für den zweiten Großeinsatz (20 DWLF-Helfer in fünf Gruppen) werden am 09.08.2017 morgens am Chinggis-Khaan International Airport erwartet.

DWLF wünscht auch diesen Gruppen viel Erfolg!

Wenn Sie sich einen Eindruck über die DWLF-Einsätze in der Mongolei verschaffen möchten, empfehlen wir Ihnen den informativen Dokumentarfilm von Sascha Pilling aus dem Jahr 2013:

Weitere Foto-Impressionen Ehrungen

Print Friendly, PDF & Email