von Dr. Sybille Keller (E-Mail: dr.kesy [at] gmx.de)

Journalistischer Bericht über die Entwicklung
im Sushma Koirala Hospital von Beginn 1999

 Als ich im Oktober 1999 das erste Mal im Sushma Koirala Hospital in Sankhu 15 Kilometer von Katmandu die Zahnstation betrat, fand ich ein schmales dunkles Zimmer mit ebenso wenigen dunklen Regalen und einem fast funktionsuntüchtigen Behandlungsstuhl vor. Da die Tür in 2 Teile geteilt war, wurde der   Dentalroom mit Pferdestall betitelt. Die Einheit war ständig defekt, Wasser trat in die Elektronik und fast täglich musste der Projektleiter und Ingenieur Hein Stahl zur Reparatur gebeten werden. Im Prinzip diente diese spärlich ausgestattete Zahnstation als verlängerter Arm der Kieferchirurgen, die vor ihren Lippen- Kiefer- Gaumen- Operationen   Zahnextraktionen und Mundinspektionen und postoperativ Nahtentfernungen durchführten. Von der damaligen Hospitalmanagerin Christa Drigalla und dem ärztlichen Direktor Dr. Andreas Settje wurde ich gebeten, mich intensiv um den Dentalroom zu kümmern und Zahnärzte zu akquirieren, vor Ort Hilfe zu leisten. 

Zu meinem großen Glück lernte ich zum 5- jährigem Krankenhausjubiläum Dr. Claus Macher kennen und wir beschlossen sehr bald, die Stiftung „ Dentists without Limits Fondation“ zu gründen. In dieser Zeit wurde das Krankenhaus umgebaut und erweitert. Der „Pferdestall“ zog in ein neues Gebäude und wurde mittels DWLF- Spenden und auch durch Spenden von vielen anderen Gönnern zu einer soliden Zahnstation ausgebaut, die durchaus einem mitteleuropäischen Standard entspricht. In einigen Reiseführern wird die Zahnstation so betitelt. Zum Klientel gehören neben den nepalischen Patienten durch unseren Bekanntheitsgrad Touristen, im Katmandu- Tal ansässige Ausländer aus der ganzen Welt.

Unsere hervorragend am Medical College ausgebildeten Assistenten Mrs. Rukmani und Mr. Hary haben einen entscheidenden Anteil am Erfolg dieser Zahnstation. Da ich jährlich meist 2-mal vor Ort bin zur Behandlung, Kontrolle und Administration kann ich mit Freude einen positiven Verlauf verzeichnen. Statistiert von 2005 bis April 2013 konnten 25’ 839 Patienten behandelt und 178 Zahnärzte zum ehrenamtlichen Einsatz gewonnen werden. Die Prognose für 2014 ist positiv.

Dr. med. Sybille Keller
DWLF- Projectmanager of Sushma Koirala
and Amppipal- Hospital/Nepal

Print Friendly, PDF & Email