von Dr. Sybille Keller, PME für SKMH und Amppipal (E-Mail: Dr.KeSy[at]gmx.de)

Oktober 1999: Erster Einsatz im SKM: Dem Fortbildungsheft des Kemptner Arbeitskreises lag ein Blatt bei, dass ein Zahnarzt nach Nepal gesucht wird.

  • 1999 von der Hospitalleitung gebeten, mich um den Dentalroom zukümmern und zu organisieren: Seit dem regelmäßige ehrenamtliche Einsätze. 

2014 im März = 27. Einsatz

  • Aufbau und Spendensammlung für das Dental Departement im SKM sowie Koordination der Zahnärzteeinsätze.
     
  • von der SKM- Hospitalleitung gebeten, nach Amppipal Comunity Hospital (Nepalmed e.V.) zu reisen, da dort ein Unfallchirurg auch Zähne zieht und einen Zahnarzt gebrauchen könnte: Aufbau, Koordinierung der dortigen Zahnstation, zeitgleich Gründung mit Dr. Macher der Stiftung „Zahnärzte ohne Grenzen“ und Installation einer Zahnarzteinheit durch DWLF.
     
  • weiterhin zuständig im Rahmen der Stiftung als beratender Vorstand und Koordinator (Projektmanager Europa-PME) für die Nepaleinsätze.
     
  • da ich die Sprache etwas spreche und mit der nepalischen Mentalität nach 15 Jahren vertraut bin: mehrere Einsätze im Outback, teilweise 1-2 Tagesreisen von KTM entfernt, z.B. im Maoistencamp in Rolpa mit der mobilen Einheit mit UN-Überwachung, angefordert von der Schweizer Organisation „Ganesha“ vermittelt durch die ehemalige Hospitalmanagerin Christa Drigalla – seit 5 Jahren im Einsatz in Gopka an der indischen Grenze.
     
  • Betreuung (Prophylaxe und Behandlung von 520 Schulkindern) sowie der Bevölkerung der 11 umliegenden Dörfer 1mal jährlich, angefordert von diversen Organisationen mit der Bitte um Unterstützung und Organisation des Aufbaus von Zahnstationen (z.B. BREPAL   unter der Leitung von Dr. Klaus Eckart aus Bremen).

Spendensammlungen durch Vorträge

Die Einsätze erfolgen ehrenamtlich, d.h.= Selbstbezahlung des Fluges.

  • Da in selbständiger Tätigkeit, entsprechen die Einsätze dem Jahresurlaub , d.h. keine Einnahmen in selbständiger Praxis aber Fortlauf der Kosten, wie Gehälter, Sozialleistungen für Mitarbeiter, Miete und sonstige fixe Kosten.
     
  • neben der zahnärztlichen Tätigkeit: Mithilfe bei anderen in Nepal angesiedelten Projekten, z.B. „Gesunde Öfen“ für Nepal, welches die ehemalige Hospitalmanagerin und jetzige Projektleiterin Christa Drigalla ins Leben rief, sowie bei der Bekämpfung von tollwütigen Hunden (Stoppung zur Übertragung von Ansteckungsgefahr).
     
  • Seit mehr als 8 Jahren „Sponsormama“ des Jungen Guna, welcher 2003 von Christa Drigalla in der Region Dadagaum gefunden wurde und er seit 2006 im „Elviras Childrenhouse“ (Waisenhaus in Kathmandu) untergebracht ist und letztes Jahr als einer der besten Schüler die Schule beendet hat und Ingenieur werden möchte, was ich selbstverständlich weiter unterstütze.
     
  • Startspendensammlung für die Schülerin Shiresha Bista, damit sie ihr Medizinstudium beginnen kann: Resultat: 4. Studienjahr am Medical College in Kathmandu.
     
  • Sponsor für David Bista: Vervollständigung seines Studium als Dokumentarfilmer an der Uni in Kopenhagen (Studienbeginn am 01.04.14).
Print Friendly, PDF & Email