von Dr. Joachim Rückert (E-Mail: Dr.JoachimRuecker[at]gmx.de)

Vom 18.03. bis zum 27.03.2014 fand zum 5. Mal ein zahnärztlicher Hilfseinsatz in Apata (Distrikt Brasov, früher Kronstadt) statt. Angestoßen von ORA International Österreich, durchgeführt unter der Flagge von Zahnärzte ohne Grenzen (DWLF) und tatkräftig wie essentiell unterstützt durch die Johanniter Unfallhilfe Lauf a. d. Pegnitz.

Vorbereitung  

Die organisatorischen Gegebenheiten  waren inzwischen „business as usual“:  Vorbereitung des Transportfahrzeuges vom Typ Mercedes Sprinter durch den Johanniter Lorand Szüszner: hier vollständige zahnärztliche Praxiseinrichtung nebst Instrumenten chirurgisch und konservierend und Ergänzung von Materialien durch die Praxis Dres. Rückert, Scholl, Dumstrey (Bad Staffelstein). Es waren auch einige Industriespenden vorhanden (rotierende Instrumente- Fa. Komet Dental, Füllungsmaterialien- Fa. Ivoclar Vivadent und Prophylaxematerial- Fa. GABA Deutschland).

Transport dieser Einrichtung durch Lorand Szüszner  am 18./19.03.2014 von Franken nach Rumänien. Flug von ZA Dr. Joachim Rückert und der zahnmedizinischen Fachangestellen Miriam Röder von Memmingen nach Targu Mures. Von hier Transfer ins Einsatzgebiet. Am nächsten Morgen Aufbau des Praxisequipements  auf dem Gelände einer Kirchengemeinde in einem kombinierten Behandlungs- und Warteraum (100 min Aufbauzeit).

Dann 5 volle Behandlungstage, zusätzlich Sonntag Ruhetag, nach 1 Woche oben Beschriebenes viceversa.

Tätigkeitsbilanz

Das Patientenklientel rekrutierte sich im Wesentlichen aus mittellosen Angehörigen des
Volksstammes der Roma, die mit der Eisenbahn aus einem 15 km entfernten Dorf anreisten. (Sie selber nennen sich übrigens „Zigeuner“).  Insgesamt wurden 50 Patienten in 88 Konsultationen behandelt. Davon waren 18 Patienten neu, 32 waren schon zwischen 2010 und 2013 einmal oder mehrmals vorstellig gewesen. Von diesen 32 Patienten sind jetzt 27 komplett saniert, 5 benötigen noch kleinere Behandlungen. Von den bislang unbekannten 18 Patienten konnten immerhin 6 vollständig chirurgisch und konservierend saniert werden.  Heißt in der Summe: 17 sind anbehandelt, 33 sind vollständig saniert.

vorher

nachher

Insgesamt lautet die Tätigkeitsbilanz der Einzelleistungen: Entfernen harter Beläge (29), Flouridierungen (39), 176 Füllungen , davon 53 mikroinvasiv, 42 chirurgische Eingriffe, darunter  15 operative Zahnentfernungen und Beseitigen von 42  Zahnwurzeln. Durch die großzügige Mithilfe des Zahntechnikermeisters Oliver Dumstrey aus Kemmern bei Bamberg konnten 4 Patienten durch die Eingliederung von Zahnersatz saniert werden.

Kommentar

Der Einsatz führte die 3 Beteiligten an die Grenzen der körperlichen und mentalen Belastungsfähigkeit oder darüber hinaus. Die tägliche Arbeitszeit betrug 12 Stunden, abzüglich 30 min Fahrt und 30 min Mittagspause. Der Versuch, auf Grund der Zustände beim vorigen Einsatz diesmal eine Art Bestellsystem einzuführen, darf als gescheitert gelten,  da die Notwendigkeit eines Zeitmanagements seitens der Behandler von den Patienten und deren Umfeld  Mentalitäts bedingt  nur schwer nachvollzogen werden kann. Trotzdem ist es über einen Zeitraum von 4 Jahren gelungen, eine beträchtliche Anzahl von Patienten in eine gut funktionierende Zahngesundheit zu überführen, so dass wir unter den speziellen räumlichen und organisatorischen Gegebenheiten guten Gewissens einen vorläufigen Zielpunkt unserer Tätigkeit definieren dürfen.

Ausblick

Angesichts der allgemeinen Not in diesem Lande zeichnen sich bereits diverse Projekte ab, bei denen man sozusagen bei „ground zero“ beginnen wird – in der Hoffnung, die Patientenströme dort durch geeignete qualifizierte Organisation und Zeitmanagement besser in den Griff zu bekommen, als das beim bisherigen Einsatzort zuletzt der Fall war.

Schlusswort

Die Frage, warum wir diese Einsätze eigentlich durchführen (oder von anderen etwas flapsig formuliert: Warum tut ihr euch das eigentlich an?), kann ich abschließend noch gar nicht plausibel beantworten – aber ich denke über die Antwort nach.  
 
Dr. Joachim Rückert

Print Friendly, PDF & Email