von ZA Peter Reithmayer (E-Mail: praxis [at] zahnarzt-reithmayer.de)

Vorbereitungsphase zukünftiger Einsätze in Sri Lanka abgeschlossen

Einsatzbericht Vorbereitungseinsatz DWLF Sri Lanka Dezember´15 / Januar ´16

Colombo/Matale: Im Zeitraum vom 23.12.2015 bis 6.1.2016 hat sich der neue PME für Sri Lanka ZA Peter Reithmayer zusammen mit Frau A. K. (auf Wunsch anonymisiert) zur Vorbereitung der zukunftigen DWLF Einsätze in das tropische Land zwischen Indien und den Malediven begeben. Peter Reithmayer hat bereits Erfahrung als Projektleiter, so hatte er in der Vergangenheit die Outreach-Einsätze in Nepal gemanagt.

Die Hauptaufgabe des Vorbereitungseinsatzes bestand darin, den nachfolgenden Behandlungsteams, die ab 25.1.2016 ihre Arbeit in Sri Lanka aufnehmen, die Durchführbarkeit ihrer Einsätze zu ermöglichen: Verhandlungsarbeit mit lokalen Behörden, finden geeigneter Unterkünfte als DWLF-Vorschlag für die Einsatzteams Teams und das Erkunden von Transportmöglichkeiten, Sichtung und Vormontage der neuen mobilen Behandlungsklinik MDDC, um nur einige der Themen aufzuzählen.

sri_lanka_12-2015_0000_DxO

Colombo: Hauptstadt des Inselstaates, modern und aufstrebend

Bereits am 24.12.2015 fand das erste Treffen mit Hon. Mayor Mohammed Hilmy im Hilton, Colombo und anschließend Tee-Empfang für die DWLF Delegation bestehend aus PME ZA Reithmayer und ADH A. K.  im ehrenwerten Hause des einflussreichen Politikers Hilmy statt. Mit Herrn Hon. Mayor Hilmy als Vertreter des Staates Sri Lanka unterzeichnete bereits im August 2015 der DWLF Präsident Dr. Claus Macher das Memorandum of Understanding, auf welchem unsere Entwicklungspartnerschaft beruht.

Am 25.12. brach die Delegation zur 4,5 Stündigen Fahrt nach Matale auf. Die Kleinsatdt befindet sich in zentral Sri Lanka nördlich von Kandy inmitten der Plantagen aller Art (Tee, Gewürze, Obst und Gemüse). Dabei wurde ein Stopp an dem auf dem Weg liegenden Elefantenwaisenhaus eingelegt- dieser wird von DWLF empfohlen und kann auf Wunsch  beim Transfer der zukünftigen Einsatzteams bei dem zuständigen PMG Mano Dharmalingam angefragt werden. Mr. Mano Dharmalingam bietet dem PME Reithmayer künftig bei der Organisation und auch den Einsatzteams bei der Durchführung der Behandlungscamps seine Hilfe an.

Herr Dharmalingam ist als PMG bei DWLF tätig und arbeitet hauptberuflich im Büro des Bürgermeisters von Matale.

sri_lanka_12-2015_0010_DxO

PMG Mano Dharmalingam

In Matale wurde zunächst nach einer geeigneten Unterkunft für die Einsatzteams gesucht. Die Teams halten sich pro Einsatz ca. 3-5 Tage in Matale  auf. Mit “Dad´s Holiday Home” ist ein vernünftiges Guesthouse gefunden, sauber, komfortabel und mit ausgezeichneter Hausmannskost. Mit dem Besitzer konnten sich die beiden DWLF Vertreter auf einen fairen Zimmerpreis für die zukünftigen Helfer einigen. Ein weiterer Vorteil ist die unmittelbare Lage zum Privathaus des PMG und kann den Einsatzteams  nur von DWLF empfohlen werden.

sri_lanka_12-2015_0002_DxO

Dad´s Holiday Home: gemütlich …

sri_lanka_12-2015_0001_DxO

… sauber und tropisch umrankt.

Die beiden DWLF Mobiltelefone unter Verwahrung von Mr. Dharmalingam wurden aktiviert.

Besonders freuten sich Frau Klehr und Herr ZA Reithmayer über eine selbstgebackene Torte mit Weihnachtsgrüßen und eine Einladung zum geselligen Abendessen bei den Dharmalingams zu Hause.

Frau Klehr spendete der Familie Dharmalingam ein Smartphone, für Mano hatten die beiden DWLF´ler auch ein Geschenk parat: Ein iPhone 5S, gespendet durch Frau Katharina Wilke, welche Team-Mitglied bei ihrem Einsatz Ende Januar ´16 sein wird.

Somit kann der PMG auch unterwegs E-Mails empfangen, was vor allem während der Einsätze die Kommunikation zum PME sehr erleichtert. An dieser Stelle sei Frau Wilke und Frau Klehr auch im Namen von Mano herzlich für das großzügige Geschenk gedankt!

Am 26.12. fanden weitere Projektgespräche statt. Anwesend war Mr. Dilanta Hettige, Staatssekretär des Gesundheitsministeriums. Mit ihm mussten praktische Dinge wie Bezugsquellen vor Ort für beispielsweise Medikamente oder Desinfektionsmittel und die Patientendokumentation im Einsatz besprochen werden.

sri_lanka_12-2015_0003_DxO

Beschaffung bestimmter Verbrauchmaterialien für die geplanten Einsätze.
V.l.n.r: Staatssekretär des Gesundheitsministeriums Mr.Dilanta Hettige, PME ZA Reithmayer, PMG Dharmalingam

Gerastet wurde auch am darauffolgenden Tage nicht, denn es war erneut eine Menge auf dem Programm: Die neue Mobile DWLF Dental Klinik, kurz MDDC, musste zu einem sicheren Lagerraum in Matale per LKW transportiert werden. Damit das erste Team auch sofort starten kann, war es notwendig die neue, noch originalverpackte MDDC zu montieren und die Betriebsfähigkeit herzustellen. Eine enorme Arbeit, die neben Katalogisierung und Bestimmung der noch notwendigen Verbrauchsmaterialien einen vollen Tag in Anspruch genommen hat. Dankenswerterweise hat PME Reithmayer eine umfangreiche Materialspende seiner Praxis in München mitgebracht: 2666 von Ihm gespendete einzelne Verbrauchsmaterialien und Medikamente stellen somit die Einsatzfähigkeit der MDDC für das erste Team Ende Januar sicher.

sri_lanka_12-2015_0011_DxO

Aufwändige Montage

sri_lanka_12-2015_0008_DxO

Check der MDDC und aller Materialien

Bei Sichtung der Ausrüstung musste festgestellt werden, dass geeignete Transportkisten für Material und Medikamente fehlen. Die vorhandenen Karton-/Holzkisten waren durch Termitenbefall stark in Mitleidenschaft gezogen.

sri_lanka_12-2015_0007_DxO

Reichhaltig bekocht wurden die fleißigen Helfer während der Montage von der Frau des Staatssekretärs im Hause Hettige.

Am 28.12. ging es für die gesamte Delegation bestehend aus den Politikern und den DWLFlern per Minibus (3 Stunden Fahrt durch das Hochland) in die Tea-Estates (Alakolla Estate), um den Chairman der staatlichen Ellakowa Tea-Estates Mr. Yasantha Wadugodapitiya zum Gespräch zu treffen. Mr. Wadugodapitiya ist verantwortlich für 12 Tea-Estates mit insgesamt 25.000 Teepflückern. Mit ihm besprach die Delegation die Einzelheiten der DWLF Einsätze und wählte geeignete Behandlungsräumlichkeiten sowie Unterkünfte für die Teams aus. Der Chairman begrüßt das Engagement der DWLF für die Teepflücker sehr. Er bezeichnete die Arbeiter mit einem maximalen Tageslohn von 3 € nicht als Arbeiter, sondern als die Ärmsten der Armen, als den Bodensatz der Gesellschaft. Viele nahmhafte internationale Konzerne lassen dort Tee produzieren. Die Bedingungen und Lebensverhältnisse interessieren die Konzerne offensichtlich nicht all zu sehr. Geplant ist deshalb, alle 12 Teaestates nach und nach zahnärztlich zu versorgen. Das bedeutet ein Patientenaufkommen von insgesamt ca. 25.000 Menschen zzgl. deren Familien. Eine Mammutaufgabe für DWLF!

Konkurrenzprobleme zu einheimischen Zahnärzten bestehen nicht, da in den Dörfern der Plantagenarbeiter keine Zahnärzte angesiedelt sind. Die Reise in die größeren Städte ist beschwerlich und für die Arbeiter kaum bezahlbar.

sri_lanka_12-2015_0006_DxO

Die Dörfer in den Plantagen machen klar: Hier leben die Ärmsten. PME ZA Reithmayer sah sich vielfach an seine Erfahrungen in Nepal erinnert. Der Einsatz von DWLF in diesen Gebieten ist sinnvoll und notwendig zu gleich.

Den Teams wird angeboten vor Ort in ehemaligen Kolonialvillen der Engländer zu wohnen – fast lebende Museen. Der Hygienestandart ist nicht mit dem in den Städten zu vergleichen. Darauf sollten sich die Team-Mitglieder einstellen.

Da die Plantagen sehr abgelegen sind, wird empfohlen zukünftig mehrere Tage am Stück zu arbeiten. Tage zur Erholung sollten am Besten sind nach den Einsätzen geplant werden. Nur so lässt sich effektive Arbeit umsetzen.

sri_lanka_12-2015_0016_DxO

Verhandlung zwischen dem Chairman der Tea-estates Mr. Wadugodapitiya (li.) und ZA Reithmayer: Was kann DWLF geben und was erwartet DWLF von dem Plantagenbetreiber-wichtige Themen, die im Vorfeld der Einsätze geklärt sein müssen.

Nach Einigung in den Gesprächen erfolgte der Willkommensgruß und eine Ehrung der beiden DWLF-Delegierten durch Teepflückerinnen mit Kränzen aus Tee-Blättern. Es wurden zahlreiche Fotos auch für die landesweite Presse von Sri Lanka geschossen.

sri_lanka_12-2015_0004_DxO

Im Anschluss folgte die Besichtigung der vorhandenen Medical-Posts, den Ambulanzstationen des Alakolla-Estates, erschaffen durch die Kanadische Entwicklungshilfe. Ferner wurden die Manager und Techniker des Estates über die benötigten technischen Versorgungen und den Ablauf der Einsätze unterrichtet.

Besiegelt wurde das Vorhaben mit einem Gebet und dem Entzünden einer Kerze.

sri_lanka_12-2015_0005_DxO

Einwesiung der Estate-Techniker und Manager: Pro Einsatz sind zwischen 550 und 700 Patienten geplant.

sri_lanka_12-2015_0009_DxO

AH A.K. mit Schulmädchen. Die Kinder sind wie bei allen DWLF Einsätzen auch in den Tea-Estates bevorzugte Zielgruppe, vor allem in der Präventivarbeit.

sri_lanka_12-2015_0012_DxO

Teepflückerinnen bei der Arbeit… extrem harter Arbeit!

Am 29.12. erfolgte die abschließende Durchführungsverhandlung der möglichen zukünftigen, durch DWLF empfohlenen Einsätze im Matale Municipal Counsil unter Vorsitz von Hon. Mayor Mohammed Hilmy. Anwesend waren unter anderem Politiker und die Vertreterin des Ministry of Health Frau Dr. E. A. W. K. Rdirisinghe. Von DWLF empfohlen ist neben der Versorgung der Plantagenarbeiter im gesamten Land auch die zahnärztliche unentgeltliche Behandlung Bedürftiger in den Städten, sowie Zusammenarbeit mit den staatlichen Zahnkliniken und Universitäten.

sri_lanka_12-2015_0018_DxO

Im Uhrzeigersinn: Dr. Rdirisinghe, ZA Reithmayer, Mayor Hilmy, Mr. Dharmalingam, Mr. Annverdeen, ein Vertreter der Regierung in Colombo.

sri_lanka_12-2015_0017_DxO

Pressebild nach Vertragsabschluss

Das MoU vom 5. August 2015 wurde um die Unterschrift von Frau Dr. Rdirisinghe (MOH) erweitert, der Workplan mit gegenseitigen Verpflichtungen wurde ebenfalls besiegelt.

DWLF wurde durch den PME ZA Reithmayer vertreten. Einfuhrerlaubnis für Material und Medikamente wurde erteilt. Bei den Vertragsunterzeichnungen waren einige Vertreter der Presse Sri Lankas anwesend.

Am 30.12. begaben sich die DWLFler nach Nilaveli an der Ostküste des Landes. Nach 4,5 Stunden Fahrt sind diese an einem der schönsten Strände des Landes nördlich der Stadt Trincomalee im Tamilengebiet angekommen. Sinn der Reise war, geeignete Orte für den Erholungsteil der zukünftigen Missionen zu finden.

Der Strand erwies sich als unendlich lang und wunderbar, jedoch herrscht zu dieser Jahreszeit dort Regenzeit.

Einen Tag später ging es mit 8 stündiger Autofahrt an die Westküste nach Bentota. Hier wurde Silvester gefeiert und es begann nach dem doch recht rechhaltigen und anstrengenden Programm an einem wunderbaren Strand für die DWLF Leute der 4 tägige Urlaub. In engen telefonischen Kontakt mit PMG Dharmalingam, Hon. Mayor Hilmy und der DWLF Geschäftsstelle stehend, konnten von hier aus die letzten organisatorischen Maßnahmen bewerkstelligt werden. Somit können die Einsätze der Ehrenamtlichen nun durch DWLF gut vorbereitet beginnen!

sri_lanka_12-2015_0013_DxO
sri_lanka_12-2015_0015_DxO sri_lanka_12-2015_0014_DxO

 Abschließend sei gesagt:

Es erwartet die zukünftigen Einsatzteams Teams jede Menge Arbeit – aber dies in einem wunderschönen Land  für und zusammen mit wunderbaren Menschen!

Das erste Einsatzteam startet bereits am 25.1.2016. Geplant ist jeden Monat ein Einsatz.

Helfen Sie mit, melden sie sich für das Sri Lanka-Projekt bei DWLF an! Blicken Sie mit uns in eine sinnvolle gute Zukunft der Zusammenarbeit mit Sri Lanka!

sri_lanka_12-2015_0019_DxO

Bewerben Sie sich noch heute für ihren ehrenamtlichen Einsatz bei der Stiftung Zahnärzte ohne Grenzen. (sekretariat [at] dwlf.org)

Ihr
PMG ZA Peter Reithmayer

Print Friendly, PDF & Email