von Prof. Tuul Macher (E-Mail: tuul.macher [at] dwlf.org)

Dienstreise nach Togo erfolgreich abgeschlossen

togo_04Mit dem Ziel, DWLF-Helfern künftig auch Hilfseinsätze in Togo, z.B. in Aneho, zu ermöglichen, reisten die DWLF-Geschäftsführerin, Prof. Tuul Macher am 28. Februar d.J., zusammen mit dem Dolmetscher, Herrn Aimé Quamdessou, (gebürtiger Togolese) nach Togo.

Geschäftliche Verbindungen zwischen dem Gesundheitsministerium der Republik Togo und DWLF bestehen bereits seit 2014. Die Dienstreise wurde mit dem Ziel unternommen, mit der Regierung Togos und der achtgrößten Stadt des Landes, Aneho, ein Memorandum of Understanding (MoU) sowie einen Arbeitsplan zu vereinbaren.

Binnen sechs Tagen konnten alle erforderlichen Vereinbarungen, wie von uns erwünscht,  erfolgreich abgeschlossen werden. 

togo_00Am Montag, 29.02.2016 trafen wir im Rathaus von Aneho Herrn Patrice Ayayi C. Ayiyi, den Bürgermeister der Stadt, der seiner Freude und Dankbarkeit über die beabsichtigte Zusammenarbeit zum Ausdruck brachte.

 Die Geschäftsführerin stellte nach der Begrüßung in einem Vortrag, mittels einer Powerpoint-Präsentation, die Stiftung Zahnärzte ohne Grenzen (DWLF) vor. 

Teilnehmer des Meetings im Rathaus neben der DWLF-Geschäftsführerin:

  • Herr Patrice Ayayi C. Ayiyi – Bürgermeister von Aneho
  • Herr Dr. Omer Gbadoe, Zahnarzt des Krankenhauses in Aneho
  • Frau Agbenu Abla Essenam – Chefin des Krankenhauses in Aneho
  • Herr Agoda Palakina P. Jeremie – Zahnarzt, Lomé
  • Herr Teyi Alex – Journalist 
  • Herr Felix A. Dossavi – Präsident des Togo-Komitee
  • Frau D’Alemda Kayi – Personal-Sekretärin
  • Herr Kouovi Ahlin Nicolas – Königshaus 1. Notahb Palaisc Nella, Aneho
  • Herr Hifo Sossa Atozanmon – Könighaus 2. Palais Royal Gbidzi, Aneho
  • Herr Tochakadai A. Gabiel – Könighaus 3. Marie Aneho
  • Herr B. Lawson Aula – Königshaus 3., Marie Aneho
  • Herr Aime QuamdessouPME für Togo, Dolmetscher

Im Anschluss stand Prof. Macher noch für Fragen zur Stiftung und zu den vorgesehenen Einsätzen zur Verfügung und es konnten noch viele wichtige Informationen ausgetauscht werden.

Sodann konnten die Besucher aus Deutschland noch das einzige kommunale Krankenhaus Anehos besichtigten sowie das künftig auch von DWLF-Helfern als Unterkunft nutzbare Hotel „Bellow“. 

togo_03 togo_07 togo_02

Dienstag, der 01.03.2016 stand ganz in der Ausarbeitung und Vereinbarung des MoU und des Arbeitsplanes mit Verwaltung der Stadt Aneho, mit dem Bürgermeister, Herrn Ayiyi, mit der Chefin des Krankenhauses, Frau Agbenu und mit Chief Dentist Herrn Dr. Gbadoe. In über sechs Stunden konnten die o.g. Dokumente gemeinsam erarbeitet werden und es wurden vorerst sechs Einsatzorte vereinbart. 

togo_01 togo_08 togo_06

Prof. Macher bedankte sich bei den Beteiligten für die perfekte Vorbereitung und gute Organisation des Treffens. “Dies dürfte für ein festes Fundament für unsere Zusammenarbeit bei künftigen Einsätzen in Togo sorgen” – meinte sie abschließend.

Weitere Geschäftstermine am Dienstag 02. und Mittwoch 03.02.2016 waren:

  • Fahrt nach Stadt Vogan (Buschgegend)  und Besuch beim Gesundheitszentrum „MOME-Katihoe“, die unsere 3-6 Einsatzort sein kann.
  • Besuch beim nächsten Gesundheitszentrum der Aneho
  • Besuch bei der Abteilung Stomatologie des Universitätsklinikum im Lomé
  • Besuch bei einer privat Zahnarztpraxis im Lomé
  • Besuch eines sehr gemütlichen und preiswerten Lokals (Empfehlung auch für die DWLF-Helfer)
  • Das Gespräch mit Herrn Alex Teyi, staatlicher Journalist
  • Das Abschlussgespräch mit KlinikchefinChefin und mit dem Chief Dentist zu unserer Dienstreise nach Aneho.

Am Freitag, 04.03.2016 war es dann so weit: MoU und Arbeitsplan wurden im Rathaus von Aneho von der Verwaltung unterzeichnet. Die Dokumente wurden inzwischen auch vom Präsidenten der Stiftung Zahnärzte ohne Grenzen, Dr. Claus Macher, unterzeichnet und werden der Stadt Aneho wieder übersandt.

Der Bürgermeister Ayiyi schloss mit den Worten: „Wir werden alles tun, um den vereinbarten Aufgaben gerecht zu werden. Wir müssen das hier nun alles richtig organisieren, damit die DWLF-Hilfe den Bedürftigen punktgenau zukommen kann. Wir werden das beste Projekt der aller zehn DWLF Gastländer werden!“ versprach der erste Mann der Stadt – und die Besucher aus Deutschland hörten es gerne.

togo_05

Mit einem gemeinsamen Essen im Restaurant „Laurent Breton“ endete der offizielle Teil unserer Dienstreise nach Togo.

Erkenntnisse und Fazit aus der Reise:

  • Es besteht in Togo ein hoher Bedarf an zahnmedizinischer Grundversorgung.
  • Es gibt keine offizielle, zahnmedizinische Fürsorge im Land.
  • Es gibt nur einen einzigen Zahnarzt in Aneho, der 1992 im Russland Zahnmedizin studiert hat.
  • Massives Trinkwasserproblem (Fluorose) in Togo.
  • Ein Flasche Wasser kostet 1 Euro.
  • Prophylaxe ist sehr gefragt.
  • DWLF-Hilfseinsätze in Togo sind organisatorisch schon möglich.
Print Friendly, PDF & Email