Es sind vor allem zwei Fragen, welche sich Spender und Sponsoren in der Regel stellen, wenn sie Hilfsorganisationen unterstützen wollen:

  1. Kommt meine Spende auch bei den Bedürftigen an?
  2. Wie hoch ist der Verwaltungsanteil einer Hilfsorganisation?

DWLF legt großen Wert auf Transparenz. Wir können die beiden Fragen für DWLF eindeutig beantworten: Ihre Spende kommt (gleich mehrfach) bei den Bedürftigen an und unser Verwaltungsanteil ist vorbildlich niedrig. Das wollen wir näher erläutern und stellen nachfolgend wichtige Informationen zur Verfügung, welche für potenzielle Spender und Sponsoren von Interesse sein könnten.

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

Zahnärzte ohne Grenzen e.V.
Dentists without Limits Federation (DWLF)
Bayreuther Straße 28a
D-90489 Nürnberg
Gründungsjahr: 2018

Anmerkung: Zahnärzte ohne Grenzen e.V. | Dentists without Limits Federation (im Weiteren DWLF genannt) ist die Nachfolgeorganisation der 2004 gegründeten, nicht rechtsfähigen “Stiftung Zahnärzte ohne Grenzen” (Dr. Claus-Macher-Stiftung). Die Änderung der Organisationsform in eine rechtsfähige Körperschaft war aufgrund der gewachsenen Aufgaben und aus verschiedenen rechtlichen Gründen erforderlich. Der neue Verein hat im Wesentlichen die Ziele und Zwecke der vormaligen Stiftung in seine Satzung übernommen.

2. Vollständige Satzung

Über folgenden Download-Button können Sie unsere Satzung aufrufen:

Download Satzung “Zahnärzte ohne Grenzen e.V.”

3. Angaben zur Steuerbegünstigung

DWLF ist mit Feststellungsbescheid des Zentralfinanzamtes Nürnberg vom 22.08.2018 mit Wirkung vom 02.08.2018 gem. §§ 51 ff. AO steuerbegünstigt und gem. § 5 KStG von der Körperschaftssteuer befreit.

Steuernummer: 241/111/70599

DWLF fördert mildtätige Zwecke und folgende gemeinnützige Zwecke:

  • Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens (§ 52 Abs. 2 Satz 1 Nr (n) 3 AO),
  • Förderung inernationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens (§ 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. (n) 13 AO),
  • Förderung der Entwicklungszusammenarbeit (§ 52 Ans. 2 Satz 1 Nr. (n) 15 AO).

Die Körperschaft ist berechtigt, für Spenden, die ihr zur Verwendung für diese Zwecke zugewendet werden,  Zuwendungsbestätigungen nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck (§ 50 Abs. 1 EStDV) auszustellen.

Die Körperschaft ist berechtigt, für Mitgliedsbeiträge Zuwendungsbestätigungen nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck (§ 50 Abs. 1 EStDV) auszustellen.

4. Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger

Präsidium:

  • Dr. Stefan Rohr, Präsident
  • Dr. Sebastian Holzinger, Vizepräsident
  • Dr. Claus Macher, Ehrenpräsident
  • Thomas Kiefert, Schatzmeister
  • Dr. Wasiliki Stamou, Schriftführerin

5. Tätigkeitsbericht

Über folgenden Download-Button können Sie unseren Jahresbericht von letzem Jahr aufrufen:

Download Jahresbericht 2018

6. Personalstruktur

DWLF unterhält am Sitz des Vereins in Nürnberg eine Geschäftsstelle mit einer Vollzeit- und zwei Teilzeitbeschäftigten.

Rund 2.400 Zahnärzte, Zahntechniker, zahnmedizinische Assistenzen haben sich als ehrenamtlich tätige Einsatzhelfer registrieren lassen. Sie stellen das medizinische Personal, welche in den unterstützten Ländern die operative, zahnmedizinische Hilfe für Bedürftige leisten. Die Einsatzhelfer tragen ihre Einsatzkosten (Reise, Unterkunft und Verpflegung) grundsätzlich selbst. Für zahnärztliche Assistenzen und für Pilotprojekte stellt DWLF – je nach Spendenaufkommen – Zuschüsse zur Verfügung. Die medizinischen Leistungen für bedürftige Patienten werden ehrenamtlich erbracht und sind für die behandelten Patienten kostenfrei.

Interessenten können Fördermitglieder werden, um den Verein mit einem Förderbeitrag zu unterstützen. Fördermitglieder sind keine ordentlichen Mitglieder und gehören nicht der Mitgliederversammlung an, haben dort auch kein Stimmrecht.

7. Spendeneingang, Verwaltungsanteil, Arbeitsweise

DWLF betreibt keine Scheckhefthilfe, wie das viele andere NGOs tun, indem sie Gelder ihres Spendenaufkommens an andere Hilfsprojekte weiterleiten. DWLF leistet konkrete, humanitäre Hilfe vor Ort, direkt am Menschen. Und damit diese so wirkungsvoll wie möglich erfolgen kann, achtet DWLF besonders darauf, dass die Aufwendungen für Organisation und Verwaltung so gering wie möglich gehalten werden. Das ist für eine Hilfsorganisation wie DWLF, deren Arbeit vor allem aus der Organisation und Ausstattung von Hilfseinsätzen besteht, gar nicht so einfach, doch es geht und zwar so:

Mit nur einer Vollzeitkraft und zwei Teilzeitkräften in unserer Geschäftsstelle halten wir unsere Personaldecke so dünn und damit die Personalkosten so gering wie möglich.

Unsere rund 2.400 Einsatzhelfer (Zahnärzte, Zahntechniker, zahnärztliche Assistenzen) tragen im Wesentlichen ihre Einsatzkosten aus eigener Tasche selbst (Flüge, Unterkünfte,  Leihfahrzeuge vor Ort, Verpflegung). Nur in einigen wenigen Fällen können Sie dabei ihre Aufwendungen steuerlich geltend machen. Da wir in verschiedenen Gastländern tätig sind und sich die Kosten für die Einsätze je nach Land unterscheiden, ist eine Aufwandsberechnung schwer möglich. Man kann aber davon ausgehen, dass jedes Einsatzmitglied mindesten 2.500 EUR aus eigenen Mitteln für jeden Einsatz aufbringt. In der Regel entsenden wir eine Vierergruppe (je zwei Zahnärzte und zwei Assistenzen) in einen 14tägigen Einsatz.

Damit möglichst keine Spendengelder in die Verwaltung fließen, bezahlen die Zahnärzte/-innen einen Einsatzbeitrag an DWLF, der sich von Gastland zu Gastland unterscheidet und welcher den Verwaltungsanteil eines Einsatzes abdecken soll. Dazu gehören die Kosten für Versicherungen, mit welchen wir unsere Einsatzkräfte gegen Einsatzrisiken versichern, die Übersetzung von benötigten Dokumenten (Approbationsurkunden, Ausbildungsnachweise usw.). Für diese Aufwendungen erhalten die Zahnmediziner keine Spendenquittungen.

Je nach Spendenaufkommen, erhalten zahnärztliche Assistenzen für ihre Aufwendungen von DWLF einen Zuschuss von aktuell 300 EUR (in der Mongolei 200 EUR), damit sie sich bei ihrem eher niedrigen Einkommen ihr Engagement überhaupt leisten können. Zuschüsse bezahlen wir auch für Piloteinsätze, etwa wenn wir uns in einem neuen Einsatzland erstmals engagieren. Die Zahnärzte erhalten eine Teilerstattung ihrer unmittelbar mit dem Einsatz zusammenhängenden Reisekosten (je nach Gastland zwischen 0 und 400 EUR). Im einzelnen ist dies in unserer Reisekostenordnung (RKO) nachzulesen, welche Sie über folgenden Download-Button einsehen können.

Download DWLF-Reisekostenordnung

Durch unsere Vorgehensweise entfaltet jeder gespendete EUR ein Vielfaches an Wirkung. Um das vergangene Jahr 2018 als Beispiel herzunehmen, fast die sechsfache Wirkung. Wie das geht? So:

Nachdem wir die humanitäre Arbeit vor Ort selbst leisten und keine Fremdprojekte finanzieren, müssen wir berechnen, welchen Wert unsere Einsätze jeweils in EUR haben. Unsere Einsatzteams führen genau Buch darüber, an wie vielen Patienten sie welche und wie viele Einzelleistungen erbracht haben. Wir berechnen den Wert der erbrachten Leistungen anhand der niedrigsten Krankenkassensätze (AOK Bayern) und dabei ergab sich 2018 ein Gesamtwert unserer Einsätze von über 1,1 Millionen EUR. Über 11.000 Patienten erhielten im letzten Jahr über 19.000 Einzelleistungen (von zahnerhaltenden Maßnahmen über Extraktionen bis hin zu Zahnteil- und Vollprothesen) – für die Patienten kostenfei, versteht sich.

Detaillierter können Sie dies aus unserem, über folgenden Download-Button aufrufbaren Jahresbericht 2018 entnehmen.

Download DWLF-Jahresbericht 2018

In der Wertberechnung nicht enthalten sind die persönlichen Projektkosten der Einsatzteilnehmer, welche – wie bereits erwähnt – diese vorwiegend selbst bezahlen (Reisekosten, Leihwagen vor Ort, Unterbringung, Verpflegung). Wir schätzen, dass diese, von den im letzten Jahr eingesetzten 98 DWLF-Teilnehmern selbst getragenen Kosten, bei mindestens 250.000 EUR liegen (genaue Zahlen wurden von den Teilnehmern nicht erhoben).

Unser Spendenaufkommen 2018 lag hingegen bei knapp 200.000 EUR (vorwiegend Erlöse aus Altgoldspenden). Wie Sie sehen, beantwortet DWLF die beiden Eingangsfragen eindeutig: Ihre Spende kommt beinahe sechsfach bei den Bedürftigen an und der Verwaltungsanteil unserer Organisation ist damit verschwindend gering.

7. Gesellschaftliche Verbundenheit

DWLF unterhält keine Mutter- oder Tochtergesellschaften und unterhält keine Beziehungen zu einem Förderverein.

Print Friendly, PDF & Email